Flexibilisierung der KITA-Öffnungszeiten

Print Friendly, PDF & Email

In den letzten Wochen ist die FDP Menden mehrfach darauf angesprochen worden, dass es für Eltern in Menden schwierig, bis unmöglich ist, für ihr Kind einen Betreuungsplatz mit verlängerten Öffnungszeiten zu bekommen.

Für viele Eltern ist es ein Balanceakt, Beruf und Familie miteinander in Einklang zu bringen. Das trifft ganz besonders auf Berufe zu, in denen Eltern im Schichtdienst oder sehr früh morgens, in den Abendstunden und an den Wochenenden arbeiten. Fehlende, verlässliche und flexible Angebote in Kitas und der Kindertagespflege können insbesondere Alleinerziehende daran hindern, eine Erwerbstätigkeit aufzunehmen. 

Bei der Flexibilisierung der Betreuungsangebote geht es nicht um eine Erweiterung des zeitlichen Umfangs der Fremdbetreuung für einzelne Kinder, sondern um die Unterstützung von Familien durch passgenaue Betreuungsangebote mit guter pädagogischer Qualität.

Im Gesetzentwurf der Landesregierung zur qualitativen Weiterentwicklung der frühen Bildung, welches am 01.08.2020 in Kraft treten wird, ist explizit im § 48 ausgeführt, dass das Land jedem Jugendamt einen pauschalierten Zuschuss für die Flexibilisierung der Kindertagesbetreuung gewährt.

Der Zuschuss dient der finanziellen Förderung von Kind-und bedarfsgerechten, familienunterstützenden Angeboten in der Kindertagesbetreuung und gestaltet diese zukunftsfähig.

Hierzu eine Quelle des Deutschen Jugendinstituts (2017) Kinderbetreuungsstudie U 15:

30% U3 Bedarf nach 17.00 Uhr

27%. Ü3 Bedarf nach 17.00 Uhr

Die FDP Menden fordert die Verwaltung auf, den zusätzlichen Betreuungsbedarf, eventuell auch durch eine Elternbefragung, zeitnah zu ermitteln und zu decken.